Petra Remshardt
17. Mai 2017 | Allgemein

Trotz Problemfach keine Panik

Bilder
Gute Schüler nutzen ihre Nachhilfestunden bewusst zur Leistungssteigerung in ungeliebten Fächern. Foto: djd/Studienkreis

Gute Schüler nutzen ihre Nachhilfestunden bewusst zur Leistungssteigerung in ungeliebten Fächern. Foto: djd/Studienkreis

Nachhilfe wird im Alltag von Schülern immer selbstverständlicher. Die Kinder sollen dabei versäumten Unterrichtsstoff aufholen, aber auch neue Lernmethoden kennenlernen, die ihnen oft noch nach Jahren im Studium und in der beruflichen Ausbildung helfen können. Oft geht es aber darum, konkrete Lernunterstützung bei bestimmten Themen zu liefern. Denn nicht wenige Schüler haben ein oder zwei Fächer, die ihnen weniger liegen. Dabei könnten sogar Schüler, die grundsätzlich gute Noten haben, auf längere Unterstützung angewiesen sein.
 
Fähigkeiten richtig einschätzen
 
Bei längerfristigem Bedarf, der in nur einem Fach nötig ist, muss man sich sicherlich keine Sorgen machen. Das komme häufig vor und stelle auch selten eine Überforderung der Schüler dar. Seien jedoch mehrere Fächer über einen längeren Zeitraum betroffen, stünden Lehrer, Eltern und Schüler durchaus vor der Frage, ob ein Wechsel der Schulform nicht der bessere Weg sein könnte. Um im Leben beruflichen Erfolg zu haben, müsse man nicht unbedingt ein Einser-Abitur vorweisen können. Oft ist es sogar wichtiger, seine Fähigkeiten gut einschätzen zu können und sich für den passenden Beruf zu entscheiden.
 
Nachhilfe kann Wege ebnen
 
Ein entscheidender Faktor ist die Belastungsgrenze der Schüler. Nehmen die Nachhilfe und das Lernen ein Ausmaß an, das kaum noch Freizeitaktivitäten oder stressfreie Erlebnisse mit der Familie zulässt, wird es kritisch. Bleibt dem Nachwuchs aber genug Freiraum, um sich auch privat zu entfalten, kann Nachhilfe auch über lange Zeiträume gerechtfertigt sein. Schließlich wäre es schade, wenn Schüler - trotz allgemein guter Voraussetzungen - wegen einer schlechten Mathenote eingeschränkte schulische und berufliche Perspektiven hätten. (djd)


Weitere Nachrichten Neustadt am Mittwoch
Das symbolische Siergertreppchen im Halbmarathon teilten sich Holger Wollny, Dirk Schumann und Julius David Walther (v. re.).

Run to the Sun -Großer Auflauf beim „City-Lauf“

24.05.2017
Grömitz. Dass Laufen kein Alter kennt, bewiesen am vergangenen Wochenende passionierte Sportfans beim 14. Sun-Run. Jeder konnte mitmachen und seiner persönlichen Fitness entsprechend eine von sechs Spezial-Disziplinen wählen: Ob Jedermann-Lauf, (Nordic) Walking,...
Einstimmig (wieder-) gewählt: Wolfgang Ruge, Günter Frentz, Jutta Voigt, Timo Stich und Rolf Röhling (v. lks.).

Kreissportverband fordert mehr Geld für Sport -Rolf Röhling bleibt 1. Vorsitzender

24.05.2017
Lensahn. In einer zunehmend von Bewegungsarmut geprägten Zeit sei es immer schwerer, Jugendliche in den Sport zu bekommen. „In den Vereinen und Verbänden bedarf es permanenter Anstrengungen, um die gestiegenen Anforderungen der Mitglieder, neuen Vorschriften und...

Ostseeferienland „Landmarkt“

24.05.2017
Grömitz. Heimische Köstlichkeiten, wunderschöne Blumen, leckeres Obst, kühles und frisch gezapftes Bier und vieles mehr findet man im Mai in Grömitz - auf einem echten Holsteiner Landmarkt.Am Samstag und Sonntag, dem 27. und 28. Mai findet auf der „Wiese...

Gildefest der Harmsdorfer Schützen- und Totengilde

24.05.2017
Harmsdorf. Am Freitag, dem 26. Mai um 19 Uhr beginnt das Gildefest in Harmsdorf mit dem Antreten vor dem Dörpshus zum Kurzgottesdienst, welcher gehalten wird von Pastor i.R. Lorenz Kock in der Kapelle.Der 1. Vorsitzender, Gildebruder Erwin Falk wird um 20 Uhr im...

Kein Gottesdienst am Sonntag

24.05.2017
Süsel. In der Zeit vom 24. bis zum 28. Mai findet in Berlin der ev. Kirchentag statt. Dies ist ein wichtiges kirchliches Ereignis, an dem viele Menschen aus der Gemeinde gern teilnehmen. Auch für die Pastoren ist der Kirchentag eine gute Gelegenheit, sich mit...

UNTERNEHMEN DER REGION