Reporter Eutin
| Allgemein

Das Kind steht im Fokus

Bilder
Mehr Geld für den Kreisjugendring, mehr Arbeitszeit für das Kinderschutz-Zentrum in Kiel. Im Plöner Kreishaus stand die Unterzeichnung der Verträge an. Unser Bild zeigt vorn von links nach rechts Brigitte Linke (Kinderschutzzentrum), Landrätin Stephanie Ladwig, Rainhard Heymann (Kreisjugendring). In der zweiten Reihe von links nach rechts Tade Peetz ( Vorsitzender Jugendhilfeausschuss Kreis Plön), Nina Möller (Kreisjugendring) und Anselm Brößkamp, Leiter Amt für Jugend und Sport Kreis Plön.

Mehr Geld für den Kreisjugendring, mehr Arbeitszeit für das Kinderschutz-Zentrum in Kiel. Im Plöner Kreishaus stand die Unterzeichnung der Verträge an. Unser Bild zeigt vorn von links nach rechts Brigitte Linke (Kinderschutzzentrum), Landrätin Stephanie Ladwig, Rainhard Heymann (Kreisjugendring). In der zweiten Reihe von links nach rechts Tade Peetz ( Vorsitzender Jugendhilfeausschuss Kreis Plön), Nina Möller (Kreisjugendring) und Anselm Brößkamp, Leiter Amt für Jugend und Sport Kreis Plön.

Plön (kud). Wenn Paare Eltern werden, ist dies oft das erste Mal, dass sie einen Säugling im Arm halten. Eine erstaunliche Erkenntnis von Fachleuten, die täglich mit jungen Familien zu tun haben. Der Kreis Plön trägt dieser Tatsache, die zu erheblichen Konflikten im häuslichen Bereich führen kann, jetzt mit einer Reihe von Maßnahmen Rechnung, die verstärkt dem Kindeswohl dienen sollen. Mehr Mitarbeiterstunden für das Kinderschutz-Zentrum Kiel, drei Jahre lang 10 000 Euro mehr für den Kreisjugendring. Im Kreishaus unterschrieb Landrätin Stephanie Ladwig jetzt die Verträge und stellte den neuen „Kinderleicht“-Ordner für junge Eltern vor. Diese fünfte Auflage, die wieder mit 1000 Exemplaren aufwändig produziert wurde, soll eine Orientierungshilfe darstellen, die Eltern Antworten und Hilfen anbietet für diesen Neustart in die spannende Zeit des Elternseins. Anselm Brößkamp, Leiter des Amtes für Jugend und Sport in der Kreisverwaltung, hat die Erfolgsgeschichte des Ordners von den ersten Anfängen begleitet. Die Grundidee für den von der Stadt Kiel in den Jahren 2008 und 09 entwickelten Ordner sei es gewesen, junge Eltern mit allen neuen Lebensbereichen des Neugeborenen zu konfrontieren. Wie ist die ideale Schlafumgebung für den Säugling, wie schaffen Eltern die Umstellung vom Stillen zum ersten Brei? Wie können Unfälle durch Umsicht verhindert werden? Wie lässt es sich mit einem Schreibaby leben? Und was ist zu tun, wenn die eigenen Nerven durch Schlafmangel oder schwierige Verhaltensweisen des Nachwuchses einmal völlig „blank liegen“? Wer den Ordner nicht einfach ins Bücherregal stellt, sondern ihn als Leitfaden bei allen Fragen zur Hand nimmt, wird schnell merken: Ich bin als Mutter oder Vater nicht allein. Es gibt für alle Lebenslagen mit dem Kind Menschen, die Antworten haben, mit nützlichen Hinweisen helfen können, problematische Situationen aufzulösen. Prävention und frühe Hilfe zum Thema „Kindeswohlgefährdung bietet das Kinderschutzzentrum Kiel an und verzeichnet einen starken Anstieg an Hilfegesuchen. „Das ist einerseits traurig, weil es zeigt, dass die Kindeswohlgefährdung durchaus ein Thema ist. Andererseits zeigt es aber auch, dass sich zum Beispiel Lehrer und Erzieher verstärkt mit dem Thema beschäftigen und damit auch ihre Aufmerksamkeit schärfen“, weiß Brigitte Linke, Diplom-Pädagogin beim Kinderschutz-Zentrum. Um die anfallende Arbeit überhaupt noch bewältigen zu können, hat der Kreis Plön eine Erhöhung der Beraterstunden von bisher 39 auf künftig 49 pro Woche beschlossen. Der Kreisjugendring ist seit Jahrzehnten fester Vertragspartner des Kreises Plön. Mit 68 000 Euro jährlich bezuschusst der Kreis dies Engagement, das Kindern und Jugendlichen Perspektiven für die Freizeit bietet. Drei Jahre lang soll dieser Betrag um weitere 10 000 Euro aufgestockt werden, damit das Bildungsreferat auch weiterhin hauptamtlich besetzt werden kann.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz

Von Fischbrötchen über Handtücher bis zum Eis am Stiel

21.02.2018
Preetz (t). Es fing alles mit der Fragestellung an, wie man die Betriebswirtschaftslehre praxisorientierter und schülernah unterrichten und zugleich die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs der Fachrichtung „Business Management“ fördern...

40 neue Fachkräfte für das Elektrohandwerk

17.02.2018
Ostholstein/Plön (t). Auf der gemeinsamen Freisprechungsfeier der Elektro-Innungen Ostholstein und Plön in Lensahn konnten 40 junge Fachkräfte nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung aus den Händen der Innungsobermeister Ulrich Mietschke (Ostholstein) und...
Geschafft: Moritz von Buddenbrock, Laura Redmer, Frederik Kuhnt, Sverre Lamprecht und Paula Hardt (von links) präsentieren ihre Auszeichnungen.

Turnverein Plön bewegt bei Sportabzeichen die Nummer 1

16.02.2018
Plön (t). 55 Mitglieder des Sportvereins Plön bewegt haben im vergangenen Jahr die athletischen Anforderungen des Deutschen Olympischen Sportabzeichens erfüllt. Nach Angaben des Kreissportverbandes ist der rund 500 Mitglieder starke Verein damit in dieser...
Kreativität im Winter: Eine Girlande aus schmückenden Eisanhängern verziert die Veranda.

Winterspaß in der Waldkita

15.02.2018
Plön (los). Sonnenblumenkerne, Fett und Erdnussbruch: Was Meisen gern verspeisen, wissen die Kinder des Plöner Waldkindergartens auf dem Gelände der Kreisjägerschaft in der Ölmühlenallee ganz genau. Mit den ersten richtig kalten Nächten dieses Winters ist es Zeit...
1670 Euro erbrachte eine Tombola beim gemeinsamen Essen von Kreisjägerschaft und Dehoga: Der Erlös ging an das Tierheim Kossau. Begeisterung bei der Scheckübergabe. Melanie Bernstein, Bundestagsabgeordnete, mit Tierheimliebling „Akira“, Dr. Karl Horn, Vorsitzender Tierschutzverein, Claus-Hendrik Estorff, Kreisjägerschaft, Helge Möller, Dehoga, Kemal Besic, Vorstandsassistent des Tierschutzverein (v.l.n.r.)

Gedankenlosigkeit schafft tierische Trauer

04.02.2018
Kossau (kud). „Akira“ ist außer sich vor Freude. Die sieben Jahre alte Münsterländerhündin begrüßt die Gäste mit heftigem Schwanzgewedel. Die Gäste haben 1670 Euro Gepäck. „“Akiras“ Futter ist gesichert. Aber eigentlich braucht sie eine Familie. Scheckübergabe im...

UNTERNEHMEN DER REGION